Zähne putzen mit Asche / Holzasche: Funktioniert das wirklich?

Gedanken

Dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks.

Ich bin immer auf der Suche nach natürlichen Alternativen zu der normalen Alltagschemie. Wie haben die Menschen früher gelebt, worauf konnten sie verzichten? Was haben sie selbst aus der Natur gemacht?

Ein Thema ist Zahnpasta. Nachdem ich mal eine Zeit lang die Stöckchen des Zahnbürstenbaumes (Miswak oder Meswak) genutzt hatte und dann auch später in Deutschland eine Alternative dazu gefunden hatte, nämlich den Haselnussstrauch, dachte ich mir, ok nun hast du die mechanische Reinigung der Zähne erforscht – wie sieht es mit einer Art Zahnpasta aus?

Ich habe schon oft im Internet gesehen, dass einige Menschen sich mit Holzasche die Zähne putzen. Ich wollte das einfach mal ausprobieren – und muss sagen, es funktioniert wirklich gut.

Schmecken tut es allerdings nicht besonders … Abhilfe verschafft der Zusatz von Kräutern wie z. B. Minze.

Weitereführende Links:

Natürliche Zahnbürste aus Hasel:
https://sandmann.co/natuerliche-zahnbuerste/

Miwak Zahnbürstenbaum:
https://amzn.to/2VQGER4

Funktioniert auch sehr gut – Zahnkreide:
https://amzn.to/3aqpcIe

Bleiben wir in Kontakt?

In unregelmäßigen Abständen versende ich einen E-Mail-Newsletter mit persönlichen Worten, unveröffentlichten Neuigkeiten, Inspiration, dem Blick hinter die Kulissen, kleinen Überraschungen und Links zu den neuesten Artikeln hier auf diesem Blog.

Neue Abonnenten erhalten gratis Zugang zu einem Produkt aus meinem Shop. Egal ob eBook, Videokurs oder E-Mail Kurs. Such dir was aus! Bist du dabei?

- Shop aufrufen -

Der Newsletter ist jederzeit kündbar. Der Versand erfolgt mit CleverReach. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.