Denis Sandmann

Admin Multiboot USB Stick für Installationen und Notfälle

- Dieser Artikel enthält Werbung & Werbelinks. -

Wenn man viel mit Computern zu tun hat und sogar mehrere Computer für sich selbst und andere verwaltet, dann kann es immer mal wieder vorkommen, dass ein Betriebssystem neu aufgesetzt werden muss, Hardwaredefekte auftreten oder andere unvorhersehbare Probleme nach Aufmerksamkeit schreien.

Ich habe für solche Fälle immer einen USB Stick parat. Auf dem Stick befindet sich die:
– Windows 10 Installations CD
– Linux Mint Installations CD
– Trinity Rescue Disc

Mit diesen 3 Werkzeugen kann man schon eine Menge anstellen. Die Windows 10 Installations CD ist natürlich für Neuinstallationen oder Reparaturen des Bootsektors.

Mit Linux Mint habe ich die Möglichkeit ein Betriebssystem von USB aus zu betreiben um nach Problemlösungen im Internet zu suchen, Daten auf eine andere Festplatte zu schieben oder eine Linux Mint Installation aufzusetzen.

Und falls es mal kompliziertere Probleme zu lösen gibt, habe ich die Trinity Rescue Disc. Mit der kann man Windows Passwörter zurücksetzen, Virus-Scans durchführen, Computer klonen, Daten wiederherstellen oder schnell mal einen Filesharing Server aufsetzen.

Für mich die perfekten Werkzeuge um fast jedes Softwareproblem zu lösen. Wie man so einen USB Stick erstellt, das zeige ich euch jetzt.

- Werbeanzeige von Google -

Tutorial: Multiboot USB Stick erstellen

Als Erstes braucht man natürlich die entsprechenden CD / DVD Images der DVDs die man auf Stick packen möchte. Wie bereits oben geschrieben hab ich auf meinem Stick Windows 10, Linux Mint und die Trinity Rescue Disc.

Mein Stick hat eine Speicherkapazität von 8 GB also genug für alle 3 Images.

Um den Stick zu erstellen benutze ich das Programm YUMI.

Nachdem man also die gewünschten Images vorliegen hat, formatiert man den USB in FAT32 und startet YUMI. Im Auswahlmenü wird meist schon der richtige USB Stick angezeigt. Super wichtig das zu überprüfen, ansonsten können Daten verloren gehen.

yumi-multiboot-usb

Als nächstes wählt man aus der Riesenliste das Betriebssystem aus das man auf den Stick packen möchte. Ich starte immer mit dem Windows Betriebssystem. Andere Kombinationen haben bei mir Probleme hervorgerufen. Das wäre in diesem Fall der Windows 10 Installer. Dann noch die heruntergeladene ISO auswählen und YUMI beginnt mit der Arbeit.

Sobald der Kopiervorgang abgeschlossen ist, wird man gefragt ob man noch weitere Betriebssysteme auf den USB Stick kopieren möchte. Antwortet man mit Ja, kommt man wieder zum Auswahlmenü mit der Riesenliste an Betriebssystemen, antwortet man mit Nein, wird der USB Stick finalisiert und ist dann bootfähig.

Man kann der Speicherkapazität entsprechend beliebig viele Betriebssysteme auf so einen USB Stick packen und sich so sein eigenen Admin USB Stick basteln.

- Werbeanzeige von Google -

Ich finde es ist ein sinnvolles Werkzeug und mir hat so ein Stick schon oft Zeit, Geld und Nerven gespart.

Hat die Anleitung für dich funktioniert oder hast du sowieso immer einen Admin-USB-Stick zu Hand? Was für Software nutzt du falls der Computer mal nicht so funktioniert wie er soll. Ich freue mich über deinen Kommentar.

Veröffentlicht am: 8. August 2016
Kategorie: DIY
Tags: , ,


Schreibe einen Kommentar


Blog Artikel und Videos können von Unternehmen die darin vorkommen unterstützt sein und werden entsprechend gekennzeichnet. Ich bin Teilnehmer von verschiedenen Affiliate-Partnerprogrammen. Es ist davon auszugehen, dass jeder Link ein Affiliate Link ist.