Denis Sandmann

Klarheit kreiert Energie

- Dieser Artikel enthält Werbung & Werbelinks. -

Ein großes Problem unserer Gesellschaft oder allgemein der Menschen ist, dass oft die Energie, der Antrieb für große Leistungen fehlt. Wenn ich mich selbst beobachte, wie ich mir 1000 Dinge vornehme und nur 100 davon schaffe, fühle ich mich zwar besser, als wenn ich mir nur 100 vornehmen würde und davon 10 schaffe, allerdings verlässt mich das Gefühl nicht, dass es Möglichkeiten gibt, seine Zeit und seine Energie besser als jetzt zu managen.

In meiner Vorstellung sind wir Menschen zu allem fähig, wir müssen nur wissen wie.

Egal wo und in welchem Zustand man sich zurzeit befindet, zum Leben braucht man Zeit und Energie. Ich bin der festen Überzeugung, dass es verschiedene Arten gibt, mit diesen 2 Ressourcen umzugehen und, dass diese Arten der Behandlung sich auch stark auf unser Leben auswirken.

Ich denke viel darüber nach, wie ich meinen Alltag gestalten möchte, denn letztendlich sind es die kleinen Details, die das große Ganze ausmachen. Wie stehe ich morgens auf? Was tue ich als Erstes? Wie begegne ich meinen Mitmenschen? All diese Fragen schwirren in meinem Kopf und ich versuche Wege zu gehen, die ich noch nicht gegangen bin, um neue Erfahrungen zu sammeln und mein Leben positiv zu beeinflussen.

So habe ich zurzeit z. B. 5 Dinge auf meiner Liste, auf die ich mich konzentrieren möchte:
1. Schreiben
2. Fotografieren
3. Kundenprojekte
4. Reisen
5. Sport

Durch das Aufschreiben und Nachdenken über diese 5 Punkte ist mir nochmals klar geworden, dass absolute Klarheit über sich selbst und die eigenen Ziele eine unglaubliche Energie hervorbringt.

Auch bei mir fremden Projekten bemerke ich immer wieder, dass je klarer und fokussierter jemand arbeitet, plant und nachdenkt, desto schneller wird das Ziel erreicht und desto besser sind die Ergebnisse.

Klarheit erzeugt Energie, ist die Kernaussage meines Gedankens.

Wie erschaffe ich Klarheit?

Wenn man es einmal geschafft hat Klarheit zu erreichen, dann merkt man, dass der Weg dahin gar nicht so schwer ist. Es benötigt nur etwas Zeit und Willenskraft. Ich empfehle sich gleich am frühen Morgen der Klarheit über das eigene Leben und der Ziele, die man erreichen möchte, zu widmen.

Ich gehe folgendermaßen vor:

Als Erstes sorge ich für eine ruhige Umgebung. Ich schalte mein Handy aus. Mein E-Mail Programm und andere Ablenker werden geschlossen. Ich lege die Finger auf die Tastatur und frage mich:

1. Was ist das Ziel?

Das Ziel, das ich erreichen möchte, ist immer der Kern jedes Fokuspunktes. Dabei ist es völlig irrelevant, ob das Ziel ein wirkliches Ziel ist oder nur ein Zustand, in dem ich verweilen möchte. Ein Ziel muss nicht immer endgültig sein. Unser Leben ist es auch nicht. Das Ziel sollte so kurz und klar formuliert werden. Am besten beschränkt man sich, meiner Meinung nach, auf max. 2 Wörter, besser noch, wenn man es schafft, das Ziel auf 1 Wort zu reduzieren. Das schafft Unklarheiten aus dem Weg und man kommt im nächsten Schritt einfacher weiter.

2. Was benötige ich, um das Ziel zu erreichen?

Für meine 5 Fokuspunkte ist die Anleitung ziemlich einfach. Da ich meine Punkte auf jeweils 1 Wort reduziert habe, sieht meine ToDo Liste wie folgt aus:
– Schreiben
– Fotografieren
– Kundenprojekte
– Reisen
– Sport

Das sieht auf den ersten Blick nicht sehr vielversprechend aus, doch diese 5 Punkte bestimmen nun meine kommenden Wochen. Wenn da nicht das kleine Problem, der fehlenden Energie / Willenskraft wäre. Wir neigen dazu schwierige Aufgaben aufzuschieben, zu ignorieren und zu sabotieren. Deshalb gebe ich mich noch etwas mehr Mühe und sorge für absolute Klarheit die keine Zweifel erlauben.

So sieht meine Liste dann aus:
1. Täglich 90 Minuten schreiben
2. Täglich 1 Foto schießen
3. Täglich 90 Minuten an Kundenprojekten arbeiten
4. Täglich die Reise genießen
5. Täglich raus gehen und sportlich sein

Ich versuche meine Ziele klar zu formulieren und den Raum für Ausreden zu minimieren.

3. Anerkennung der eigenen Erfolge

Ein weiterer wichtiger Schritt in meinem Leben ist der Rückblick auf das Vergangene. Dadurch das ich mir hin und wieder erlaube das Vergangene aus einer neuen Perspektive zu betrachten, sehe ich, welche Fortschritte ich mache, wo ich gegen Wände laufen und was ich anders machen kann. Die Anerkennung der eigenen Erfolge spielt eine wichtige Rolle um Motivation für den nächsten Schritt, den nächsten Tag, das nächste große Ziel zu sammeln.

Klarheit kreiert Energie. Daher nehme ich mir gern die Zeit Klarheit in mein Leben zu holen und behandle sie mit großer Behutsamkeit.

---

Veröffentlicht am: 7. Januar 2018
Kategorie: Gedanken, Minimalismus

---

Mehr Artikel im Blog Archiv.

Folge mir auf Facebook.

Schau dir meine Bücher an.

Erfahre mehr über meinen Service!

---