Denis Sandmann

Smartphone Akkulaufzeit einsparen und verlängern

– Dieser Artikel enthält Werbung –

Im Zeitalter von Handys die mit einer Akkuladung höchstens 3 Tage aushalten, wünsche ich mich oft zurück in die Vergangenheit. Ich kann mich daran erinnern das mein Nokia 1616 locker 2 Wochen mit einer Akkuladung lief.

Doch heute können die Hosentaschenbegleiter natürlich viel mehr als nur Snake, SMS und Anrufe, daher auch der hohe Stromverbrauch. Es gibt allerdings ein paar Möglichkeiten den Stromverbrauch von Smartphones zu verringern und die Akkulaufzeit zu verlängern.

Wie kann man Smartphone Akkulaufzeit einsparen?

Wenn Wifi, Bluetooth, GPS und das Mobile Datennetzwerk grade nicht genutzt werden, dann sollten diese Funktionen ausgeschaltet werden. Neben Wifi gehört der Bildschirm zu den größten Stromfressern, daher spart man eine Menge Energie wenn man die Bildschirmhelligkeit so niedrig wie möglich stellt. Auch findet man dort die Einstellung für einen Stromsparmodus. Ich hab den bei mir so ziemlich immer aktiviert.

Wifi-Bluetooth-GPS

Ein Computer oder auch ein Smartphone verbraucht Energie durch das Berechnen von Daten. Das macht der Prozessor und je weniger Arbeit der Prozessor hat, desto weniger Energie braucht er. Wer also rechenintensive Anwendungen wie z. B. Spiele auf seinem Smartphone nutzt, der muss mit einer verkürzten Akkulaufzeit rechnen.

- Werbeanzeige von Google -

Wie kann man die Smartphone Akkulaufzeit verlängern?

Die oben genannten Tipps sind zur Einsparung von Energie gedacht. Es gibt aber auch noch Möglichkeiten die Akkulaufzeit eines Smartphones zu verlängern.

Die heute verwendeten Akkus haben eine bestimmte Lebensdauer die in Ladezyklen angegeben wird. Ein Ladezyklus ist abgeschlossen, wenn der Akku einmal komplett aufgeladen und wieder entladen wurde. Lädt man den Akku nur zu 50 % auf, entlädt ihn dann wieder auf 0 %, lädt ihn dann wieder auf 50 % und entlädt ihn dann wieder auf 0% ist ebenfalls 1 Ladezyklus abgeschlossen.

Nach jedem Ladezyklus verliert der Akku an Kapazizät. Das heißt nach jedem aufladen hält der Akku etwas kürzer als vorher. Wenn man also versucht die Ladezyklen zu reduzieren dann kann man die Lebensdauer des Akkus erhöhen und auch mit einer höheren Batterielaufzeit des Gerätes rechnen.

Am besten wäre es also für den Akku, wenn er nicht genutzt wird. Das kann man erreichen indem man das Smartphone, immer dann wenn eine Stromquelle zur Verfügung steht, an das Ladekabel anschließt. Sobald der Akku vollgeladen ist, schaltet das Gerät automatisch auf die Netzteilstromquelle um und der Akku wird nicht weiter genutzt.

Smartphone Akkulaufzeit mit Powerbanks verlängern

Wer unterwegs keine Stromquelle hat, kann sich eine besorgen. Heute gibt es fast überall Powerbanks zu kaufen. Das sind im Prinzip Akkus mit einer Lade- und Entladeelektronik. Nutzt man eine Powerbank kann man seinen Akku unterwegs laden. Das ist zwar nicht so effizient wie direkt aus der Steckdose aber echt praktisch, wenn keine andere Stromquelle nahe ist.

Powerbanks unterscheiden sich Hauptsächlich in Größe, Gewicht, Qualität, Kapazität und Ladeleistung. Je nach Qualität der Ladeelektronik reichen 1500 mAh für eine komplette Ladung des Smartphones. Die Geschwindigkeit mit der das Smartphone geladen lässt sich vom angegebenen A Wert (Ampere) der Powerbank ableiten. Normale USB 2.0 Anschlüsse eines Computers arbeiten z. B. mit 500 mA (0,5A), daher dauert das Laden des Smartphones am Computer wesentlich länger als z. B. an dem mitgeliefertem Netzteil das meist 1A bis 2A Stromstärke liefert.

An meinem ThinkPad x260 gibt es einen speziell für Smartphones vorgesehenen USB-Anschluss der lädt mit 5A das Smartphone relativ schnell voll.

Ich habe mir eine Powerbank von Ravpower mit 6700 mAh besorgt. Die reicht locker für 2 volle Ladungen meines Samsung Galaxy J5 mit einer Akkukapazität von 2600 mAh. Geladen wird hier mit maximal 2,4A, also relativ fix.

Smartphone-Akkulaufzeit-Einsparen-Verlängern (2)

Smartphone-Akkulaufzeit-Einsparen-Verlängern (5)

Smartphone-Akkulaufzeit-Einsparen-Verlängern (4)

Die Powerbank hat zudem noch eine LED-Anzeige des aktuellen Ladestands, was ich echt praktisch finde. So weiß man genau, ob man bevor man geht noch die Powerbank laden muss oder einfach mitnehmen kann. Auf die Waage bringt die Powerbank ca. 150g. Klingt nicht schwer, fühlt sich mit dem Metallgehäuse aber wertig an. Farbe schwarz passt natürlich wieder perfekt zum ThinkPad und zum Smartphone. Ich wollte schon immer mal ein flaches schwarzes Ladekabel für mein Handy haben, das war im Lieferumfang der Powerbank auch noch mit dabei.

Zusammenfassung

Ich hoffe ich konnte euch mit diesen Tipps zu etwas mehr Akkulaufzeit verhelfen. Die größten Stromfresser sind immer die Nutzung des Smartphones sowie Funktionen wie Wifi, Bluetooth, GPS und das Mobile Datennetzwerk. Wer darüber hinaus noch etwas für seinen Akku tun will, der sollte das Smartphone so oft wie möglich an ein Ladegerät oder an eine Powerbank anschließen, um die Ladezyklen des Akkus so gering wie möglich zu halten.

Was sind so deine Tipps um Akkulaufzeit zu sparen? Ist dein Akku regelmäßig kurz vorm Ende oder kommst du gut mit deiner Kapazität aus? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar