Denis Sandmann

Was ist Webhosting? Einfach erklärt!

Für jemanden der noch nicht viel mit Webdesign, HTML, CSS, PHP, MySQL und WordPress zutun hatte, mag sich wohl die Frage stellen, was ist Webhosting bzw. ein Webhoster?

Nun ja, diese Frage ist ziemlich einfach zu beantworten.

Wenn man Daten von einem Computer zum Anderen übertragen möchte, dann benötigt man mit den meisten verfügbaren Methoden einen 3. Computer der die Verbindung zwischen den beiden Computern verwaltet. Das beste Beispiel ist vielleicht Facebook. Loggt man sich auf Facebook.com ein, loggt man sich sprichwörtlich auf dem Facebook Server ein. Man kann sich dann mit allen Anderen die mit dem Facebook Server verbunden sind austauschen und die vom Facebook-Server zur Verfügung gestellten Funktionen nutzen. Der Facebook-Server muss allerdings von irgendjemandem verwaltet werden. Große Unternehmen machen das meist selbst, andere nehmen einen Webhosting-Service in Anspruch.

Ein Webhoster stellt also, einer oder mehreren Personen, einen mit dem Internet verbundenen Computer zur Verfügung, auf dem man bestimmte Daten speichern kann. Über verschiedene Protokolle z.B. das HTTP (Hyper Text Transfer Protocol) können dann andere Computer die auch mit dem Internet verbunden sind Websites auf dem Server aufrufen, Dateien herunterladen oder Musik streamen.

Es ist auch möglich das man seinen eigenen Computer als Server nutzt und damit keinen Webhoster braucht. Allerdings reicht die normale Internetverbindung die man so Zuhause hat nur bedingt dafür aus ständig große Datenmengen zu übertragen. Dazu kommt, dass man ständig dafür sorgen müsste, das der Computer online ist.

Ein Webhoster nimmt einem die ganze Arbeit ab. So ein Webhoster betreibt mehrere Server-Computer die mit mehreren Festplatten ausgestattet sind. Die Mitarbeiter kümmern sich ständig um die korrekte Klimatisierung des Serverraums und der Erreichbarkeit der Server. Dabei sind solche Server meist so gestaltet, dass falls ein Teil, z.B. eine Festplatte, kaputtgeht, direkt ein Ersatzteil einspringt und so das alte Teil ohne Offlinezeit der Website ausgetauscht werden kann.

- Werbeanzeige von Google -

Webhosting bekommt man schon für wenige Euro im Monat. Daher lohnt es sich wirklich einen Webhosting-Service in Anspruch zu nehmen, anstatt sich seinen eigenen Webserver ins Wohnzimmer zu stellen. Ich hoste schon seit einigen Jahren bei All-Inkl.com und bin sehr zufrieden.

Die verschiedenen Hostingarten

Wie bereits beschrieben stellt ein Webhoster anderen Computern Daten zur Verfügung. Es gibt allerdings viele verschiedene Arten des Hostings und diese einzelnen Webhosting Services unterscheiden sich natürlich in vielen Punkten. Einige davon sind:

  • Preis
  • Leistung
  • Speicherplatz
  • verfügbare Software (PHP, Perl, MyQSL, Node.js)
  • Serverstandort
  • Benutzeroberfläche
  • Support
  • Design der Benutzeroberfläche
  • Zugriffslevel (z.B. Managed Hosting oder Root-Server)

Daher sollte man, bevor man einen Hoster wählt, die Anforderungen an seinen Webhosting-Anbieter festlegen und dann entsprechend recherchieren welcher Anbieter am besten geeignet ist.

Grundsätzlich kann man sagen, gibt es diese Webhosting Arten:

Kostenloses Webhosting

Im Internet gibt es neben den kostenpflichtigen Webhostern auch viele kostenlose Webhosting Angebote. Diese werden meist durch Werbung finanziert, die dann auf der eigenen Website eingeblendet wird. Für kommerzielles, professionelles Webprojekt ist diese Art von Hosting nicht zu empfehlen.

Shared Webhosting

Das wohl meistgenutzte Webhosting auf der Welt. Hier stellt ein einziger Server mehrere Websites bereit. Wenn man ein günstiges Webhosting Paket kauft, dann landet man meist mit anderen Kunden auf einem Server. Die Webprojekte anderer Kunden können Auswirkungen auf die Reaktionszeit der eigenen Webpräsenz haben, denn der Server muss viele Anfragen gleichzeitig beantworten. Der Vorteil von Shared Webhosting ist das man sich nicht um den technischen Part der Serveradministration kümmern muss. Ein Server muss regelmäßig gewartet werden und es müssen Updates installiert werden. Für Unerfahrene die einfach nur Ihre Website online bringen möchten, ist das die richtige Wahl.

Reseller Webhosting

Viele Webdesigner nutzen das sogenannte Reseller-Webhosting. Hier tritt man als dritte Person zwischen Websitebetreiber und Hostingprovider auf, und vermittelt die eigenen Webdesign-Kunden an den Hostingprovider. Diese Art von Webhosting ist grade bei Webdesigner und Agenturen sehr beliebt, da man dadurch eigene Einnahmen durch das Hosting generieren und für seine Webhosting Kunden spezielle Services bereitstellen kann.

Virtual Dedicated Server

Diese Art von Hosting stellt auf einem Server mehrere virtuelle Server bereit. Der Vorteil dabei ist, dass mehrere Kunden auf einem Server arbeiten können, aber virtuell komplett unabhängig voneinander sind. Sollte durch einen Programmierfehler eines Kunden der Server ausfallen, fällt nur der virtuelle Server aus und nicht der eigentlich physische Server. Die Websites der anderen Kunden sind nicht von dem Programmierfehler betroffen.

Dedicated Hosting

Dieser Hosting-Service richtet sich an professionelle, erfahrene Serveradministratoren. Hier man hat vollen Zugriff auf alle Funktionen und ist selbst verantwortlich für die Aktualität und die Sicherheit des Servers.

Clustered-Hosting

Clustered-Hosting oder auch Cloud-Hosting verbindet mehrere Server miteinander um mehr Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

Grid-Hosting

Das Grid-Hosting ist ähnlich wie das Clustered-Hosting. Allerdings werden hier mehrere Server an verschiedenen Standorten auf der Welt zusammengeschlossen. So erhält man nicht nur eine höhere Leistungsfähigkeit, man kann so eine Website an mehreren Standorten bereitstellen um die Ladezeit zu verbessern.

Home-Server

Letztendlich gibt es noch den Homeserver. Dieser kommt meist in Form eines NAS oder einfach als Datenfreigabe auf dem Heimcomputer. Hier werden dann Daten wie Musik, Filme oder Fotos mit dem lokalen Netzwerk geteilt. Man kann mit einem Homeserver eine Website bereitstellen, das ist aber nicht zu empfehlen.

Ich hoffe ich konnte hier eine gute Antwort auf die Frage, was eigentlich ein Webhoster ist, geben und erläutern welche verschiedenen Hostingarten es gibt. Nun gibt es bei der Wahl eines Hosters natürlich noch einiges zu beachten. Einen Vergleich verschiedener Webhosting Anbieter habe ich hier aufgestellt und einen Ratgeber, worauf man beim Kauf von Webhosting achten sollte findest du hier.

Schreibe einen Kommentar