Denis Sandmann

Rezept: Paleo Burger mit selbstgemachtem Ketchup und Karottenpuffer

- Dieser Artikel enthält Werbung & Werbelinks. -

Richtige Burger, die will man immer wieder essen. Aber in der Paleo Welt, gibt es keine Burger Brötchen, Ketchup oder Mayo. Da muss man Alternativen finden und selbst kochen.

Ich hab mir Paleo Burger selbst gemacht, als Brötchen gab es Karottenpuffer (ähnlich wie Kartoffelpuffer), dazu Frikadellen aus Rinderhackfleisch und natürlich einem selbst gemachten Ketchup.

Zutaten

Für die Puffer:
– Kokosöl
– 350 g Möhren
– Salz
– Pfeffer
– 1 Ei

Für die Frikadellen:
– 500 g Hackfleisch
– Salz
– Pfeffer
– 1 Ei
– Kokosöl

Für den Ketchup
– Kokosöl
– 1 Packung passierte Tomaten (500 g)
– 1 EL Honig oder Agavendicksaft
– 1 EL Apfelessig
– 1 TL Senf
– Salz
– Pfeffer
– 1 Knoblauchzehe
– etwas Rosmarin

und dann natürlich noch alles Mögliche, was bei euch auf den Burger soll. Gurken, Salat, Zwiebeln, Tomaten usw.

- Werbeanzeige von Google -

Zubereitung

Angefangen habe ich mit dem Ketchup. Etwas Kokosöl in einen Topf geben, dann Knoblauch und Rosmarin klein hacken und anrösten, passierte Tomaten und den Rest der Zutaten hinzugeben. Das Ganze dann bei niedriger Temperatur 10 – 15 köcheln lassen und gelegentlich umrühren.

Zwischendurch probieren, wenns gut schmeckt ist er fertig.

Während der Ketchup so vor sich hin köchelt, habe ich die Frikadellen gemacht. Dazu alle Zutaten vermischen zu 5 gleichmäßigen Frikadellen formen. Die Frikadellen durchbraten und dann bei 100 °C im Backofen warmhalten.

Jetzt geht es um die Puffer. Die Möhren so fein wie möglich reiben und dann mit den Händen etwas ausdrücken, damit das Wasser entweicht. Das Wasser kann dann weggekippt werden. Als nächstes 1 Ei, Salz und Pfeffer hinzugeben und gut vermischen.

In der heißen Pfanne wird dann etwas Kokosöl geschmolzen und die Puffer werden von beiden Seiten braun gebraten.

Sobald die Puffer durchgebraten sind, kann der Burger serviert werden. Vorsicht ist geboten, die Puffer sind zerbrechlich.

- Werbeanzeige von Google -

 

Veröffentlicht am: 26. August 2017
Kategorie: Rezepte
Tags: , ,


Schreibe einen Kommentar


Blog Artikel und Videos können von Unternehmen die darin vorkommen unterstützt sein und werden entsprechend gekennzeichnet. Ich bin Teilnehmer von verschiedenen Affiliate-Partnerprogrammen. Es ist davon auszugehen, dass jeder Link ein Affiliate Link ist.