Denis Sandmann

Anleitung – WordPress bei All-Inkl.com installieren

- Dieser Artikel enthält Werbung & Werbelinks. -

Dieser Artikel ist Teil des WooCommerce Online Kurses.

Egal ob Website, Onlineshop oder Blog, die WordPress Installation ist die erste Aufgabe auf der ToDo Liste bevor es richtig losgehen kann.

In diesem Tutorial zeige ich, wie man WordPress auf den Servern von All-Inkl.com installiert und damit die richtige Basis für den eigenen Onlineshop legt.

Diese Anleitung ist natürlich auch für jede andere Art von WordPress Website als Grundlage zu sehen.

Also logge dich ein ins Kunden-Administrations-System https://kasserver.com und los gehts! Die Daten dazu findest du in der E-Mail, die du bei der Bestellung deines All-Inkl.com Tarifs bekommen hast.

Schritt 1: Datenbank erstellen

WordPress benötigt eine Datenbank. Diese muss man zunächst erstellen. Das geht unter dem Menupunkt Datenbank. Dort einfach oben rechts auf neue Datenbank anlegen klicken und im Kommentarfeld bestenfalls die Domain der zukünftigen Installation eintragen. In meinem Fall habe ich mir die Domain wpshoptutorial.de ausgesucht.

Das Passwort sollte man sich gleich in einer Textdatei abspeichern, denn es wird später für die Installation von WordPress benötigt.

Sobald man auf speichern klickt, wird man zurück zur Datenbankübersichtsseite geleitet. Dort sieht man im grünen Hinweisstreifen auch nun den Datenbanknamen. Diesen sollte man sich abspeichern.

Ich habe also nun eine Datenbank erstellt und folgende Daten parat:

Benutzername: d02a4e39
Passwort: WKfbyP9DmaQ4NeAJ

Schritt 2: WordPress auf den FTP Server hochladen

Als nächstes können wir WordPress auf den FTP-Server hochladen. Dazu müssen wir zunächst die aktuelle WordPress Version herunterladen. Die aktuelle Version ist immer über die WordPress.org Website verfügbar.

Deutsche Version:
https://de.wordpress.org/download/

Englische Version:
https://wordpress.org/download/

Man bekommt eine .ZIP Datei die man auf seinen Webserver hochladen muss.

Dazu klickt man im Kasserver-Menu auf den Menupunkt FTP und loggt sich mit einem Klick auf die 2 Computer in den FTP Server ein.

Auf dem FTP Server erstellt man jetzt einen Ordner für die neue Website. Ich nenne meinen Ordner wpshoptutorial.

Mit einem Klick auf den Ordner, öffnet sich dieser. Dort kann jetzt die WordPress .ZIP Datei hochgeladen werden. Dazu klickt man auf den Upload-Button und wählt dann von seinem Computer die WordPress ZIP Datei aus. In meinem Fall heißt die Datei wordpress-4.9.5-de_DE.zip.

Wichtig ist, dass man das Häckchen Archive nach dem hochladen entpacken (zip, rar, jar, tgz, tar, bzip2, bz, gz, gzip, z, tar.bz, tar.bzip2, tar.gz) setzt, damit die .ZIP Datei auch entpackt wird. Ist alles richtig gesetzt schließt man den Upload mit einem Klick auf den Upload-Button ab.

Der Upload dauert natürlich je nach Internetverbindung eine Weile. Ist der Upload abgeschlossen, können wir uns um die Domain kümmern.

Schritt 3: SSL Zertifikat bestellen und Domain aufschalten

Im nächsten Schritt bestellen wir ein SSL Zertifikat für die Domain. Das SSL Zertifikat verschlüsselt den Datenverkehr zwischen Websitebesucher und Webserver. Ohne SSL-Zertifikat, keine SSL-Verschlüsselung. Die Verschlüsselung ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben und sollte daher nicht übersprungen werden. Man benötigt min. den Tarif All-Inkl Privat Plus, um ein kostenloses Let’s Encrypt Zertifikat einzubinden.

Über den Menupunkt Domain im KAS erreicht man die Domainübersicht. Dort sieht man die bereits registrierten Domains. Mit einem Klick auf den Bearbeiten-Button (neben dem Mülleimer) kann man die Domain bearbeiten.

Hier gibt es 2 Einstellungen die wir bearbeiten müssen.

Zum einen wird unter Ziel die Domain aufgeschaltet. Mit einem Klick in das Adressfeld, kann man sich den Pfad zur WordPress-Installation zusammenklicken. In meinem Fall ist das /wpshoptutorial/wordpress/. Ist der Pfad eingetragen sollten die Einstellungen zunächst mit einem Klick auf den Speichern-Button bestätigt werden.

Die Bearbeitung der Domain muss erst vom Server ausgeführt werden und dauert daher ca. 10 bis 120 Sekunden. Mit einem Klick auf den Menupunkt Domain kann man die Seite aktualisieren.

Ein zweites Mal wird die Domain bearbeitet und diesmal liegt der Fokus auf der Installation eines SSL-Zertifikates.

Unter dem Punkt SSL Schutz klickt man auf den Bearbeiten-Button und landet dann im SSL Submenu. Hier hat man die Möglichkeit ein eigenes SSL-Zertifikat zu installieren oder mit einem weiteren Klick auf Let’s Encrypt ein kostenloses Let’s Encrypt Zertifikat zu installieren. Dieses reicht völlig aus. Also Haftungsausschluss akzeptieren, auf jetzt ein Let’s Encrypt Zertifikat beziehen und einbinden klicken und schon wird das Zertifikat installiert.

Ich empfehle noch die Einstellung SSL erzwingen auf Ja zu setzen. Letztendlich müssen die Änderungen noch gespeichert werden und dann ist dieser Schritt abgeschlossen.

Schritt 4: Installation durchführen

Da die Domain bereits auf das WordPress-Installationsverzeichnis aufgeschaltet wurde, muss jetzt nur noch die Domain des Onlineshops im Browser aufgerufen werden und man landet in der WordPress-Installationsroutine.

Jetzt werden die vorher notierten Zugangsdaten der Datenbank benötigt.

Ich hatte oben schon diese Daten notiert:

Benutzername: d02a4e39
Passwort: WKfbyP9DmaQ4NeAJ

Der Datenbankname und Benutzername ist gleich, das Passwort kommt dann ins Passwort-Feld. Alle anderen Einträge können so bleiben wie sie sind.

Weiter gehts mit der Konfiguration von WordPress selbst. Besonders wichtig ist hier ein korrekter Titel der Website. In meinem Fall heißt meine Website WP Shop Tutorial. Dann gewünschten Benutzernamen, Passwort und bereits vorhandene E-Mail Adresse eintragen. Ich setze die Sichtbarkeit für Suchmaschinen gern auf Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indexieren. Denn Google und Co. sollten erst auf meine Website schauen, wenn diese fertig ist.

Man darf natürlich nicht vergessen, nach Fertigstellung der Website dieses Häckchen in den WordPress Einstellungen unter Lesen -> Sichtbarkeit für Suchmaschinen zu entfernen.

Schritt 5: WordPress Login

Hat alles soweit geklappt wird man mit dem WordPress Login begrüßt. Hier trägt man jetzt die zuvor festgelegten Zugangsdaten ein und kann sich einloggen.

Damit ist die WordPress-Installation abgeschlossen.

Im nächsten Artikel wählen wir ein passendes Theme für den WooCommerce Onlineshop aus. Hier gehts zur Kurs-Übersicht.

---

Veröffentlicht am: 12. Juni 2018
Kategorie: Online Marketing
Tags: ,

---

Mehr Artikel im Blog Archiv.

Folge mir auf Facebook.

Schau dir meine Bücher an.

Erfahre mehr über meinen Service!

---