Denis Sandmann

Diese 3 Fragen solltest du dir stellen, BEVOR du etwas kaufst

- Dieser Artikel enthält Werbung & Werbelinks. -

Wenn mir etwas fehlt, dann geh ich los und kauf. So denken viele Menschen, ist mein Eindruck. Die meisten Bedürfnisse entstehen meist erst, wenn man etwas sieht, was man vorher noch nicht gekannt hat. Auf einmal findet man Produkt XY total gut und will es unbedingt haben. Hätte man nie erfahren, dass es dieses Produkt gibt, hätte man wahrscheinlich niemals das Bedürfnis bekommen, dieses Produkt zu besitzen. Aber was ist, wenn man doch mal wirklich etwas braucht oder sich einfach was Nettes kaufen möchte?

Ich möchte Geld sparen und minimalistisch leben, und damit ich das nicht vergesse, habe ich ein paar Gewohnheiten, die ich pflege, bevor ich zum Portemonnaie greife. Grundsätzlich ist es so, dass ich mit einem Kauf von einem neuen Gegenstand erst mal ein paar Wochen warte und drüber nachdenke. Manchmal vergeht der Bedarf, manchmal denke ich alle paar Tage daran, dass ich das doch gerne kaufen würde. Ich rede hier natürlich von materiellen Gegenständen, denn beim Einkauf von Lebensmitteln kaufe ich einfach das, was ich gerne essen möchte. Jedenfalls verpuffen hier schon die meisten Kaufideen und ich kann ohne Produkt XY weiterleben. Doch wenn ich entscheide ja, das wäre eine gute Idee, dann stelle ich mir vorher diese 3 Fragen:

Brauche ich das wirklich?

Die wichtigste Frage vor einem Kauf. Diese Frage hat sehr viel Kraft und bringt neue Gedanken hervor. Ein Großteil der Produkte, die man so kaufen möchte, sind eher so spontane Ideen oder Dinge, von denen man glaubt, man bräuchte sie. Ein gutes Beispiel sind Musikinstrumente oder allgemein Arbeitswerkzeuge. Ich bin klar der Meinung, dass man mit gutem Arbeitswerkzeug gute Arbeit machen kann, sprich mit einer guten Säge, lässt sich besser und länger sägen als mit dem Billigmodell vom Discounter. Doch oft ist in meinem Kopf ich müsste XY Produkt kaufen und XY Arbeit besser zu erledigen. Ein besserer Hammer, eine bessere Gitarre, ein schnellerer Laptop, ein moderner Rucksack. Das macht mich besser, denke ich.

Aber das ist nicht so. Egal wer man ist und was man kann. Ein besseres Werkzeug macht einen Menschen niemals besser. Die Fähigkeiten und Ideen bleiben gleich. Allein die Möglichkeiten, die man hat, ändern sich vielleicht. Wobei es oft interessant ist, sich bewusst zu beschränken, das bringt neue Ideen und Kreativität hervor. Ich mache das gerne und oft. Stell dir vor du hast alle Farben und Malwerkzeuge wie Pinsel, Schwämme, Bleistifte, Kohlestifte der Welt zur Verfügung. Wo fängt man an? Was wird man daraus erschaffen? Wohingegen es vielleicht viel spannender und interessanter wäre, wenn man sich auf 3 Farben und 3 Werkzeuge beschränken würde und damit versucht das volle Potenzial auszuschöpfen.

Je länger man über diese Frage: „Brauche ich das wirklich?“ nachdenkt, desto interessantere Gedanken entwickeln sich. Ich jedenfalls versuche immer zuerst mit dem auskommen was ich schon habe, was ich kostenlos bekommen oder irgendwo ausleihen kann, bevor ich kaufe.

Ist es multifunktional oder ersetzbar?

Immer wenn ich mir etwas Neues anschaffen möchte, dann überlege ich, ob dieser neue Gegenstand so gut ist, dass er vielleicht einen anderen ersetzen könnte oder ob ich schon etwas habe, womit ich das machen könnte, was ich mit dem neuen Gegenstand machen würde. Ich bin also immer auf der Suche nach multifunktionalen Gegenständen, die entweder 2 oder mehrere Gegenstände ersetzen oder die so gut sind, dass ich niemals mehr diesen Gegenstand neu kaufen muss.

- Werbeanzeige von Google -

Vor Kurzem habe ich ein Multitool geschenkt bekommen und habe dadurch einige Werkzeuge aus dem Van-Werkzeugkasten ersetzt. Insgesamt bin ich jetzt leichter unterwegs. Allerdings nutze ich das Multitool auch häufiger bei meinen Holzbasteleien einfach, weil es so klein und praktisch ist, sodass ich es immer dabei habe.

Eine Zeit lang habe ich mal ein Notizbuch mit mir herumgeschleppt. Mir gefiel der Gedanke, schlaue Ideen in das Notizbuch zu schreiben. Ich besorgte mir also ein Notizbuch und das Ergebnis war gleich Null. Klar schrieb ich Ideen und Gedanken in das Notizbuch, aber ich musste es immer aus dem Rucksack rausholen, aufklappen, reinschreiben. Heute würde ich mir kein Notizbuch mehr kaufen, da nutze ich lieber die Notizapp von meinem Smartphone und habe wieder einen Gegenstand weniger, den ich kaufen, tragen und pflegen muss.

Überall kann man Gegenständee finden, die multifunktional sind. So spart man sich zusätzliche Gegenstände und Kosten. Weitere Beispiele, die mir dazu einfallen:

Smartphone statt: Kugelschreiber, Notizblock, Kalender, MP3 Player, Telefon und Kamera

Gitarre mit Tonabnehmer statt: Gitarre, Mikrofon, Mikrofonkabel und Aufnahmegerät

Goalzero Guide 10 Plus statt: Taschenlampe, Powerbank und Batterieladegerät

Edelstahl Teekessel statt: Wasserkocher, Teekanne und Teesieb

2 in 1 Sport / Badehose statt: Badehose und Sporthose

Kann ich das auch gebraucht kaufen?

Ist meine Kaufentscheidung immer noch gefestigt, überlege ich, ob es wirklich etwas Neues sein muss. Bei manchen Dingen, die man sehr häufig und persönlich nutzt, lohnt sich natürlich eine Neuanschaffung, aber was ist mit so Dingen wie einer Gartenbank, Gartenwerkzeug, einem Gusseisentopf, Küchenutensilien, Drucker, Staubsauger, Spielzeug, Bücher, Fahrrad, Auto und Reifen? Das könnte man alles gebraucht kaufen.

- Werbeanzeige von Google -

Viele Dinge sind einfach unkaputtbar und es gibt Menschen die können ihre alten Dinge nicht mehr sehen und kaufen sich etwas Neues. Einfach weil sie das Gefühl etwas Neues zu besitzen lieben. Wir, die mit Weniger auskommen möchten, können davon profitieren und dem Planeten etwas Gutes tun. Auf Flohmärkten, bei eBay Kleinanzeigen, in Second-Hand Shops und in Facebook Gruppen findet man so ziemlich alles auch gebraucht. Gebrauchte Dinge sind natürlich viel günstiger zu haben im Vergleich zum Neupreis und stehen in der Qualität meist nichts nach. Außer es sind Verbrauchsgegenstände oder Gegenstände, die sich abnutzen.

Bevor ich also was kaufe, gehe ich durch dieses Gedankenexperiment um meine Kaufentscheidung optimal zu treffen. Denn jeder Cent, den ich nicht ausgebe, den habe ich gespart und so muss ich weniger arbeiten und habe mehr Zeit für alles andere im Leben.

Veröffentlicht am: 5. Juni 2017
Kategorie: Gedanken, Minimalismus
Tags:


Schreibe einen Kommentar


Blog Artikel und Videos können von Unternehmen die darin vorkommen unterstützt sein und werden entsprechend gekennzeichnet. Ich bin Teilnehmer von verschiedenen Affiliate-Partnerprogrammen. Es ist davon auszugehen, dass jeder Link ein Affiliate Link ist.